David D. Lauer
Skulptur ist Körper
Figuration in Bronze

Ausstellung vom 7.5. bis 10.6.2009 · täglich 10–20 Uhr · Eintritt frei
in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin
In den Ministergärten 6, 10117 Berlin
(S1/S25/U2 Potsdamer Platz \ S1/S25 Unter den Linden)
http://www.landesvertretung.rlp.de

PDF der Einladung (230KB)
Anfahrt

Katalog »Paarweise–Zweigeteilt« (2006) hier herunterladen


Kontakt & Info in Berlin:
Frank Benno Junghanns · Telefon (030) 30 87 2000



David D. Lauer zeigt zu seinem 70. Geburtstag in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin eine Retrospektive mit Bronzeskulpturen aus 40 Jahren bildhauerischer Arbeit nebst einer Auswahl großformatiger Zeichnungen.

David D. Lauer erschafft sich einen eigenen bildhauerischen Weg durch Verwandlung und Synthese. Mit strengem Formbewusstsein, mathematischem Talent und profundem Sinn für handwerkliche Realisierung konstruiert er Metamorphosen der menschlichen Gestalt. Der Kopf, der Torso, paarweise und geteilte Skulpturen bis hin zur Architektur-Skulptur sind die zentralen Motive des Dialogs zwischen geometrischer Form und organischer Figur. David D. Lauer steht mit seinen Arbeiten in der Tradition der Kunstakademie Karlsruhe, in der seit den 60er Jahren die „Neue Figuration“ einen wesentlichen Impuls in die Kunstlandschaft der BRD setzte.

Von 1974 bis zu seiner Pensionierung 2004 hat David D. Lauer an der Staatlichen Akademie der Künste in Karlsruhe als Professor gelehrt. 1994 gründete er gemeinsam mit Ingrid Dahn und Max Schmitz die Künstlergruppe Ataraxia. Dieser Begriff aus dem Griechischen bedeutet Seelenruhe, Gleichmut, Ausge­glichenheit. Er erklärt auch einen Teil der Faszination der Skulpturen Lauers, die in der Landesvertretung zu sehen sind. Obwohl zum Beispiel die Paarfiguren keineswegs spannungslos zueinander stehen, strahlen sie zugleich eine Harmonie und Ausgeglichenheit aus, die den Betrachter berührt.
Landesvertretung Rheinland-Pfalz


Kurzbiografie David D. Lauer
1939 geboren in Trier, 1953–1957 Zimmermannslehre, 1961–1967 Bildhauerstudium an der Kunstakademie Karlsruhe bei Hans Kindermann, Abschluss als Meisterschüler.
1973/74 Gastlehrauftrag mit anschließender Berufung als Professor an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (bis 2004).
1983 Forschungssemester in Florenz, seit 1965 Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg, seit 1982 Mitglied im Deutschen Werkbund, 1994 Gründung der Künstlergruppe ATARAXIA mit Ingrid Dahn und Max Schmitz.
Zahlreiche Ausstellungen, Wettbewerbe und Symposien u.a. in Deutschland, Italien, Japan und der Schweiz.
Lebt und arbeitet in Gleisweiler/Pfalz.




Ausstellung



GOMPF III · 1965 · bronze patiniert · 42×42×48 · Ausstellung Berlin 2009


GOMPF III · 1965 · bronze patiniert · 42×42×48 · Ausstellung Berlin 2009


GOMPF III · 1965 · bronze patiniert · 42×42×48 · Ausstellung Berlin 2009






In der Ausstellung gezeigte Skulpturen (Auswahl)



Paar  ·  1987  ·  Bronze patiniert  ·  46 × 33 × 16


Paar, verbunden  ·  1987  ·  Bronze patiniert  ·  42 × 26 × 22


Gompf XIII / XIV  ·  Wächterfigur  ·  1982  ·  Bronze patiniert  ·  je 56 × 22 × 24


Kyborg  ·  Paar  ·  1969  ·  Bronze patiniert (1977)  ·  45 × 45 × 15


Gompf XII  ·  Paar  ·  männlich und weiblich  ·  1982  ·  Bronze patiniert (2002)  ·  je 59 × 21 × 24


Entwurf für ein Grabmal  ·  1992  ·  Bronze patiniert  ·  46 × 44 × 8


Scheibenkopf  ·  1972  ·  Bronze vergoldet und patiniert (2006)  ·  38 × 38 × 12


Gompf III  ·  1973  ·  Bronze poliert und patiniert (2005)  ·  43 × 22 × 55


Messerfigur, geteilt ·  1985–2004  ·  Bronze poliert und patiniert (2004)  ·  39 × 5 × 13


Kyborg  ·  1977  ·  Bronze  ·  80 × 24 × 30


Gompf  ·  1974  ·  Bronze poliert/patiniert (2002)


Architektonischer Kopf  ·  1973  ·  Eisenguss (1977)  ·  25 × 31 × 33


Torso II ·  1987–2003  ·  Bronze versilbert und vergoldet  ·  46 * 18 * 12


Ataraxos I + II  ·  1997  ·  Bronze patiniert  ·  Höhe 189  / 191 cm






Eine kleine Auswahl nicht gezeigter Arbeiten



Grosser Doppelkopf ·  2002  ·  Eisen und V2A-Stahl  ·  Höhe 150 cm  |  Ausstellungssituation  ·  Kunstakademie Karlsruhe 2005


Doppelkopf  ·  Messing  ·  Variationen der Figuration  ·  1995


Kyborg X  ·  1985  ·  Blei auf Holz  ·  110 × 240 × 240


Kyborg VII  ·  1984  ·  Blei auf Holz  ·  95 × 130 × 160


Daimon III/I/II  ·  1993–1995  ·  Corten-Stahl  ·  Höhe 330 / 220 / 265


Pyramidenkopf I + II ·  1997  ·  Corten-Stahl  ·  Höhe 90 / 128  |  Ausstellungssituation  ·  Reuchlinhaus Pforzheim 1998


Kopf-Zeichen  ·  1996  ·  Eisen geschweisst  ·  3-teilig  ·  32 × 48 × 8


Kopf-Zeichen  ·  1996  ·  Zeichnung  ·  Mischtechnik  ·  140 × 100


Grosses Tor ·  1986  ·  Metallsymposium Gaggenau  ·  Corten-Stahl  |  Fussgängerzone Gaggenau


Denkmalskulptur für den Rangierbahnhof Karlsruhe  ·  1988  ·  Wettbewerb  · Corten- und V2A-Stahl  ·  Höhe 12 m


Säulenwand  ·  1990  ·   Carl-Benz-Schule Gaggenau  ·  6 Säulen   ·  je 6 Module à 60 × 60 × 60 cm  ·  Gesamthöhe 360 cm


Modell für eine Brunnenstele  · 1996  ·  Holz / Farbe


Stehende und liegende Figuration  ·  Ausstellungssituation  ·  1990  ·  Kunstverein Ludwigshafen


Stehende und liegende Figuration  ·  Ausstellungssituation  ·  1990  ·  Kunstverein Ludwigshafen


Daimon III ·  1998  ·  Corten-Stahl  ·  2-teilig  ·  147 × 168 × 70


Daimon III +  Kopfzeichnungen  ·  Ausstellungssituation  ·  Villa Streccius Landau 1990


David D. Lauer in seinem Atelier in der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe


Kyborg II  ·  Paar  ·  1974–2004  ·  Bronze patiniert  ·  Höhe 320 cm


Katalog »Paarweise–Zweigeteilt« hier herunterladen

Kontakt David D. Lauer:
eMail · Telefon 06345 – 74 14
Kronstr. 9 · 76835 Gleisweiler